frau emma gelb: Romeo & Julia – Ein Fest der Begegnungen

Illustration © Annika Bethke

Im Rahmen der Nachwuchsförderungen deBühne des Theaterhaus Hildesheim und frühSTÜCK des LOT- Theaters Braunschweig inszeniert das Kollektiv frau emma gelb ihre nächste Produktion Romeo & Julia – Ein Fest der Begegnungen.

Ein Blick. Ein Tanz. Ein Kuss. Eine Begegnung, die zum berühmtesten Liebespaar der Welt führte. Bei dieser Performance begegnen die Zuschauenden der Geschichte Romeo und Julias. In einem installativen Format lernen sie einander kennen, gehen aufeinander zu, lassen sich auf- einander ein, beobachten sich selbst, die Gruppe, schauen sich in die Augen und kommen sich vielleicht ein Stückchen näher.

Mit dem Fokus auf Begegnungen und zwischenmenschliche Interaktion erzählt das Kollektiv frau emma gelb die Geschichte der beiden Jugendlichen und eröffnet den Zuschauenden einen besonderen Zugang zur Tragödie.

Mehr Infos unter: https://frauemmagelb.de


Performance: Sarah EI-Issa, Annalena Thielemann | Musik: Antonia Lautenschläger | Bühne/Kostüm und Illustration: Annika Bethke | Konzept und Regie: Meike Krämer, Amelie Möller

Eine Veranstaltung des Theaterhaus Hildesheim im Rahmen des Förderprogramms deBühne und des LOT- Theaters Braunschweig im Rahmen der Nachwuchsreihe frühSTÜCK – Das Forum für junge Künstler*innen.

Gefördert durch SBK Regionale Kulturförderung, Heinrich Dammann Stiftung, Friedrich Weinhagen Stiftung, Landschaftsverband Hildesheim e.V., Kulturinstitut Stadt Braunschweig, Braunschweigische Sparkassenstiftung, AStA der HBK Braunschweig, Institut Performative Praxis, Kunst und Bildung der HBK Braunschweig

Premiere:
05. Mai 2022 | 20 Uhr
Theaterhaus Hildesheim